Offsidefestival

Mieten Sie ein Boot, ist es einfach?

Wie mietet man ein Boot?

Warum eine Yacht mieten?

Eine eigene Yacht - das ist für viele Menschen ein Traum. Doch dieser kann ganz unabhängig vom eigentlichen Kauf der Yacht kostspielig sein. Wartung, Unterbringung, Instandsetzung und Versicherungen - all diese Dinge kosten Geld. Da kommen schon einige Tausend Euro im Jahr zusammen. Da stellt sich ganz schnell und auch völlig berechtigt die Frage, warum nicht einfach eine Yacht mieten. Doch wie aufwändig ist es eigentlich, eine Yacht zu mieten? Was muss man hierbei beachten?

Kosten

Grundsätzlich ist auch das Mieten eines Bootes nicht geschenkt. Rund fünfhundert bis zweitausend Euro in der Woche kann man für das Anmieten eines Bootes je nach Größe und Ausstattung veranschlagen, wobei hier bereits die Versicherungskosten eingeschlossen sind. Hinzu kommen noch die Kosten für den Treibstoff. Diese belaufen sich erfahrungsgemäß durchschnittlich auf zwischen zehn und zwanzig Euro pro Tag. In der Regel stellen die Vermieter ihre Boote zwischen März und November zur Miete bereit. Dabei sollte man nicht außer acht lassen, dass die Mietpreise in der Vor- und Nachsaison deutlich niedriger als in der Hauptsaison ausfallen können.



Sonstige Voraussetzungen

Neben der Kosten muss auch vor der Anmiete beachtet werden, ob man nicht gar einen Führerschein benötigt. Die Anmietung von Motor- und Hausbooten mit einer Motorisierung bis fünfzehn PS setzt in der Regel in Deutschland in den meisten Fällen keinen Führerschein voraus. Das Vorhandensein des Charterscheins ermöglicht in Deutschland sogar das führerscheinlose Mieten eines Bootes, das über eine Motorisierung von mehr als fünfzehn PS verfügt, wobei aber eine Bootslänge von fünfzehn Metern nicht überschritten werden darf. Es ist also gar nicht so schwer, ein Boot zu mieten. Das Mieten kann übrigens direkt vor Ort an den betreffenden Gewässern vorgenommen werden oder man wählt eine entsprechende Agentur im Internet aus.